OBERNKIRCHEN. Der „ErlebnisRaum Taufe“ in der Stiftskirche St. Marien soll in die zweite Runde gehen: So es die Corona-Pandemie zulässt, sollen Besucherinnen und Besucher zwischen Ostermontag, 5. April und dem 25. Juli Besucherinnen und Besucher erneut in eine 180-Grad-Projektion von Luthers Tauftheologie eintauchen können – und mit vielen eigenen Bildern wieder auftauchen.

Und erneut können sie sich dann an einem 500 Jahre alten Taufstein eine persönliche Tauferinnerung zusprechen lassen – und so bestärkt wieder in den Alltag zurückkehren.

„Trotz der Coronakrise haben im Sommer 2020 etwa 2500 Besuchende von diesem Angebot Gebrauch gemacht“, berichtet Dr. Heike Köhler. Die Pastorin und Projektleiterin: „Wie damals wird es auch jetzt wieder ein umfangreiches Begleitprogramm mit monatlich zwei Veranstaltungen geben – zum einem ein Gottesdienst, zum anderen eine Wanderung, ein Wasserprogramm oder ein Wochenendseminar.“ Das Faltblatt mit den jeweiligen Programmpunkten wird gerade gedruckt; vorab wird es bereits online verschickt.

„Die Filmmusik ist es vor allem, welche die Menschen so ungemein anspricht“, weiß Köhler. Deswegen sollen sich diese „Sphärenklänge“ wie ein roter Faden durch das Programm ziehen. Etwa am 21. Mai, wenn es heißt „Kunst trifft Taufe; dabei können Zuschauerinnen und Zuschauer live miterleben, wie Künstlerinnen des Ateliers „Vielfalt“ aus Obernkirchen das Thema Taufe interpretieren und sich dabei von der Filmmusik inspirieren lassen. Oder am 11. Juli, wenn es heißt „So geht des Wassers Weise…“. Die Besucherinnen und Besucher erwartet dann ein von Beate Josten gestaltetes Wasserprogramm mit Texten, Liedern und Interaktionen zum Thema Wasser. „Vom Wasserkult zum Regentanz und vom Fischerlied zum Trauergesang zeigen die Lieder und Texte auf, wie Menschen mit Lust und Leid dem Thema Wasser begegnet sind“, verrät die Pastorin.

Wie überhaupt das Wasser im Begleitprogramm zum ErlebnisRaumTaufe allgegenwärtig ist. Gleich drei Mal, am 23. April, 9. Mai und 18. Juni können Interessierte zusammen mit der Obernkirchenerin Cornelia Künzel teils wechselnde Wanderungen zu den zahlreichen Quellen im Bückeberg unternehmen.

Das Wochenende vom 18. bis 20. Juni können Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Seminars gemeinsam mit der Pastorin und Supervisorin Annette Baden-Ratz und Köhler ihrer eigenen Taufgeschichte nachspüren.

Der ErlebnisRaum Taufe lässt sich aber auch gut durch Kunst erfahren. Etwa am 10. Juli, wenn Julia Fritz, Kunsttherapeutin und Seminarleiterin für autogenes Training aus Nettetal/Niederrhein, im Rahmen eines ganztägigen Workshops mit Interessierten in künstlerischen Prozessen zentrale Elemente der Taufe erarbeitet. Einzelheiten zu dem Begleitprogramm gibt es im Internet auf der Seite www.erlebnisraumtaufe.de.

Nicht zu vergessen: Der ErlebnisraumTaufe sucht noch Mitarbeitende, die tage- oder auch gern wochenendweise für die Besucher da sind. „Wir haben derzeit 50 Ehrenamtliche aus 17 verschiedenen Gemeinden, die in wechselnden Teams im Einsatz sind“, berichtet Köhler. Die Tätigkeit im Erlebnisraum werde von so gut wie allen als eine „sehr schöne persönliche Auszeit“ empfunden. Die Projektleiterin: „Da das Konzept des ErlebnisRaums Taufe selbsterklärend ist, bedeutet das für die Mitarbeitenden, dass sie überwiegend im Hintergrund tätig sein werden.“ Sie begrüßen die Besuchenden und regeln den Empfang; sie achten auf die Einhaltung der Corona-Richtlinien; sie regeln die Dichte der Besuchergruppen; sie bieten Wasser als kleine Erfrischung an; sie achten darauf, dass keine Handys benutzt werden und nicht fotografiert wird; sie sprechen auf Wunsch am Taufbecken eine Tauferinnerung in Form eines Segens zu; sie stehen für Gespräche zur Verfügung; sie verabschieden die Besucher; sie können Hinweise über weitere Besuchsmöglichkeiten und die Stadt Obernkirchen geben; last, but not least pflegen sie die Räume und die Ausstellungsobjekte.

Öffnungszeiten des ErlebnisraumsTaufe: freitags bis sonntags, 15 bis 18 Uhr; 1. Freitag im Monat, 15 bis 18 Uhr; weitere Termine auf Anfrage

. Sonderöffnungszeiten: Ostermontag nach dem Gottesdienst und 15 bis 18 Uhr; Himmelfahrt 16 bis 18 Uhr; Pfingstmontag nach dem Gottesdienst und 15 bis 18 Uhr

Kontakt: Dr. Heike Köhler, Tel. 0160/2786884.

Autor: Thomas Wünsche, SZ vom 22.03.2021


Follow by Email
Instagram